Rassehund zu teuer?

Warum ist ein Rassehund so teuer?

Warum sind unsere Welpen mit Ahnentafel so teuer?

Hundezucht ist eine ernsthafte Angelegenheit. Sie bedeutet sehr viel Arbeit, Aufopferung und Liebe den Hunden gegenüber. Es ist nicht damit getan Männlein und Weiblein aufeinander los zu lassen. Es bedarf lange Vorbereitung, diese ist auch mit hohen kosten verbunden.  Dem Züchter bleibt im günstigen Fall nicht viel übrig vom Verkauf eines Welpen, nach Abzug sämtlicher Spesen.

Dabei darf man die vielen Stunden, die man mit der Aufzucht der Welpen hat nicht rechnen, dieser Zeitaufwand ist und bleibt bei uns ein reines Hobby.                                    

Hier einmal eine Liste der Ausgaben die ein Züchter hat.  

Gute Zuchttiere kosten Geld in der Anschaffung, ein als Welpe gekaufter Hund muss monatelang gefüttert werden. Am Ende kann es passieren das der Hund nicht zur Zucht eingesetzt werden kann. Es gibt so viele kleine Fehler die sie als normaler Hundehalter gar nicht wahrnehmen und auch nicht relevant sind. Für die Zucht allerdings schon, dieses ist auch gut so. Nicht jeder Hund kann für die Zucht geeignet sein.

  • Kauf von Fachliteratur
  • Besuche von Züchterseminaren
  • Untersuchung auf Patella Luxation
  • Augenuntersuchungen auf Katarakt
  • Augenuntersuchung Gentest auf PRA
  • DNA Nachweiss
  • Hämophilie A (Bluterkrankheit)
  • Verschiedene Farbtests damit man die Verpaarung besser planen kann
  • Zuchttauglichkeitsprüfung
  • Mitgliedsbeitrag für ihren ausgewählten Zuchtverein
  • Der Besuch von Ausstellungen die meiner Meinung nach sehr wichtig sind. Die Zuchthunde sollten verschiedenen Richtern vorgestellt werden
  • Beantragung eines Zwingernamens
  • Kosten für Ahnentafeln usw.
  • Kosten für Anzeigen in Zeitungen.
  • Deckgebühren. Deckrüden wohnen meist hunderte von Kilometern entfernt.
  • Dazu kommen noch Benzinkosten und Übernachtungen.
  • Hochwertiges Futter und Zusätze für tragende Hündinnen.
  • Tierarztkosten, wie Ultraschall der trächtigen Hündin.
  • Komplikationen während der Geburt, (z.B. Kaiserschnitt, Notfälle) wie Tierarztbesuche am Wochenende oder in der Nacht) werden schnell ganz schön teuer
  • Impfen, entwurmen und chippen der Welpen.
  • Welpenmilch, Welpenfutter und Zusätze.
  • Laufende Unterhaltskosten für Welpen, die nach der 10. Woche noch kein neues Zuhause gefunden haben.
  • Hundekissen, Hundekörbe, Hundespielzeug, Hundeshampoo Anschaffung von Ersatz für beschädigte Möbel
  • Unzählige Telefonate und Beratung. Auch sind wir jederzeit für unsere Welpenkäufer da. Vor dem Kauf und auch nach dem Auszug. Dieses können sie anhand des Gästebuches sehen

 Aus diesen vielen Gründen hat ein Rassehund seinen Preis und ist deswegen bei uns auch nicht verhandelbar.

Bitte bedenken sie das ein verantwortungsvoller Züchter dank der vielen Untersuchungen einige Krankheiten weitgehend eindämmen kann.

Aber sie bekommen von uns ein Lebewesen, damit ist nie ganz aus zuschließen das der Hund sein lebenlang gesund bleibt.